Freitag, 21. Februar 2014

Rezension Nightfall - Schwingen der Nacht von Adrian Phoenix

Autor: Adrian Phoenix
Verlag: Heyne
Sprache: Deutsch
Taschenbuch, 504 Seiten

Erster Satz: 
Der süßliche Geruch von Blut und Geißblatt hing wie fauliger Rauch im feucht-dunstigen Innenhof.


Zitat: 
Seite 92: "Plötzlich breitete sich ein kühlendes Licht in Dantes Bewusstsein aus, vereiste seinen Schmerz und brachte die Stimmen zum verstummen."

Zum Cover:   
Finde dieses Cover klasse, was ich immer toll finde, ist wenn man über den Titel streicht und man den so spürt, in dem Fall ist er sich anfühlt wie eingestanzt.
Auch ist es eigentlich recht schlicht gehalten, so dass die Vögel/Fledermäuse so aus den Blütenblättern kommen. 
Klappentext: 
Dieser Kuss könnte dein letzter sein...

Seit Jahren ist die junge FBI-Agentin Heather Wallace einem gefährlichen Serienmörder auf der Spur. Als ihre Ermittlungen sie nach New Orleans führen, stößt sie auf den charismatischen Rocksänger Dante Prejean, der nicht nur ihre Arbeit behindert, sondern auch noch behauptet, ein Vampir zu sein. Obwohl Dante mehr als verdächtig ist, kann Heather ihm nicht wiederstehen. Hals über Kopf stürzt sie sich in eine leidenschaftliche Affäre und gerät dabei in eine Welt voller Erotik, Gefahr und übersinnlicher Wesen.
Zum Buch:
Heather verfolgt schon seit Jahren einen Serienmörder, als sie dessen Spur folgt, führt diese Sie zu Dante. Es ist relativ schnell klar das Dante nichts mit den Morden zu tun hat es aber trotzdem eine Verbindung zwischen Dante und den Morden gibt. Welche das ist, möchte ich nicht vorausnehmen :) Was das Ganze allerdings noch erschwert ist das Dante keine Erinnerungen an früher hat die weiter zurück reichen als 3-4 Jahre.


Fazit:  
Ich finde der Klappentext lässt etwas anderes erwarten als im Buch dann tatsächlich vorkommt. In diesem Buch geht es weniger um die Beziehung zwischen Heather und Dante, die zwar auch vorkommt aber eher nebensächlich. Als eigentlich um die Selbstfindung von Dante, dessen Erinnerungen irgendwie gelöscht/geblockt wurden.

Dann muß ich zugeben es war teilweise echt verwirrend geschrieben da sie immer wieder von "E" und "S" sprechen, die aber eigentlich beide andere Namen haben, kann aber auch daran liegen, dass ich momentan krank bin und mein Hirn zu langsam funktioniert :D
Bewertung: 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen