Montag, 17. Februar 2014

Rezension Pretty - Erkenne dein Gesicht von Scott Westerfeld

Achtung! Hier die Rezension zu Band 1 dieser Reihe :) Fazit könnt ihr lesen da habe ich darauf geachtet das ich nichts verrate!

Autor: Scott Westerfeld
Verlag: Carlsen
Sprache: Deutsch
Taschenbuch, 396 Seiten

Erster Satz: 
Sich anzuziehen war immer der schwierigste Teil des Nachmittags. Auf der Einladung aus Valentino Mansion stand >Semiformelle Kleidung< und die Sache mit dem >semi< war das Problem. 

Zitat: 
Seite 361: "Tally, alle in der Stadt werden manipuliert. Alles, was wir lernen, soll uns Angst vor Veränderungen machen. Ich habe versucht David zu erklären, wie wir vom Tag unserer Geburt an in einer riesigen Maschine stecken, die uns kontrollieren soll".

Zum Cover:   
Auch hier ist die Schrift bei "Pretty" so schimmernd in bronze/silbern, was man auf dem Bild hier leider nicht sieht. Auch dieses Cover genauso wie Ugly, passt einfach so perfekt zu dem Buch. Ich finde die einfach nur toll. 
Klappentext: 
Tally ist eine Pretty geworden. Sie sieht umwerfend aus, trägt coole Kleider, hat einen tollen Freund und ist ungeheuer beliebt. Ihr Leben verläuft endlich so, wie sie es sich immer gewünscht hat. Aber trotz allem Spaß - den Dauerpartys, dem Hightech-Luxus, den vielen Freiheiten - wird Tally von dem unbestimmten Gefühl geplagt, dass etwas nicht in Ordnung ist. Etwas Wichtiges.

Dann erhält sie eine Botschaft aus ihrer Ugly Vergangenheit. Und plötzlich weiß sie wieder, was mit den Pretties nicht stimmt. Damit ist der Spaß vorbei und Tally muss kämpfen - um ihre Erinnerungen und um ihr Leben. Denn die Behörden haben nicht vor, jemanden mit diesem Wissen davonkommen zu lassen. 
Zum Buch:
Tally ist nun eine Pretty, was bedeutet das Sie auch diese Lesionen am Hirn hat. Es kommt ihr vor als wäre alles, was sie sich wünscht, in Erfüllung gegangen... sie sieht toll aus, sie hat einen Freund. Aber trotzdem hat sie immer wieder mal aufblitzende Gedanken, die sie anfangs nicht richtig zuordnen kann. Jedoch findet sie schnell heraus, in welchen Situationen sie klarer denken kann...

Dann erhält sie eine Botschaft aus ihrer Vergangenheit, jedoch nicht nur eine Botschaft, sondern erhält diese Botschaft zusammen mit 2 Tabletten. Diese werden genommen und es wird versucht zu fliehen, ob das gelingt und wie es weitergeht, müsst ihr selber lesen :)

Fazit:  
Ich finde die Geschichte an sich immer noch klasse, aber leider muss ich sagen im Vergleich zum Ersten fällt das hier doch ziemlich ab. Vor allem was den eingeschränktem Vokabular betrifft. Ich weiß nicht wie oft (würde sich sogar lohnen das wirklich mal zu zählen) das Wort "prickelnd" vorkommt. Es passt ja zur Geschichte... aber nicht gefühlte fünf mal pro Seite. Das hat den Lesespaß doch etwas getrübt. Aber ich muss trotzdem gestehen das ich irgendwie trotzdem noch wissen möchte, wie es weiter geht :D und außer diesen "Prickel-Faktor" war das Buch auch gut.
Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen