Mittwoch, 5. März 2014

Rezension Der Bund der Wölfe von Nina Blazon


Autor: Nina Blazon
Verlag: Carlsen
Sprache: Deutsch
Taschenbuch, 271 Seiten

Erster Satz: 
Seit unendlich langer Zeit kroch Es durch die Gänge. Nachtdunkel waren sie, aber Seine Augen nahmen jedes Schattenspiel in den Winkeln wahr, jeden Spalt zwischen den steinernen Bodenplatten und jede Duftnuance, die zwischen alten Staub und einem neuen, unbekannten Geruch wechselte.

Zitat:
Seite 231: "In diesem ewigen Augenblick lernte Blanka zwei Dinge. Zum einen, dass es nur den Bruchteil einer Sekunde brauchte, für immer aus der Welt der Formeln und Wägbarkeiten hinauskatapultiert zu werden. Zum anderen das die Wirklichkeit schlimmer sein konnte als jeder Albtraum."
Zum Cover:   
Am Anfang wusste ich mir dem Cover nicht recht viel anzufangen, da der Wolfspelz meiner Meinung nach irgendwie "verschoben" ist, man weiß nicht recht sollen das die Ohren sein oder zu groß geratene Nasenlöcher :D
Aber nachdem ich das Buch nun gelesen habe, passt es ganz gut zum Buch mit dem Mädchen unter dem Wolfspelz.
Klappentext: 
Zuerst glaubt Blanka an einen schlechten Scherz, als sie mit anderen Internatsneulingen Nachts von den "Wölfen", einem Geheimbund älterer Schüler, zu einer Mutprobe abgeholt wird. Doch dann findet sie die Leiche einer Frau und ein Albtraum beginnt. Blanka stellt Nachforschungen an, die zum alten Kloster führen, auf dessen Grundmauern die Schule steht. Etwas scheint die Tote mit den Nonnen aus dem Mittelalter zu verbinden - etwas Unheimliches! Und jemand will um jeden Preis verhindern, dass Blanka herausfindet, was das ist.
Zum Buch:
Blanka kommt an eine neue Schule, in der schon in der ersten Nacht so etwas wie ein Aufnahmeritual/Mutprobe für die neuen stattfindet, einer nach dem anderen wird abgeholt, bis nur noch Blanka übrig bleibt. Irgendwann hat sie die Nase voll davon noch länger zu warten und verkrümelt sich, dabei entdeckt sie eine Tote am Ende der Treppen zur Bibliothek. Das Ganze wird dann als Unfall deklariert, aber Blanka ist sich sicher das mehr dahinter steckt und fängt mit Nachforschungen an, was nicht so gern gesehen wird, dabei stößt sie immer wieder auf den Bund der Wölfe, will hier nicht zu viel verraten, was es damit auf sich hat, sonst würde es keinen Sinn mehr machen, das ihr das Buch noch lest :)

Fazit:  
Ich hatte schon andere Bücher von Nina Blazon gelesen, und dieses hier finde ich schneidet schlechter ab, es ist anfänglich ziemlich verwirrend, wenn von der Perspektive des "Es" geschrieben wird weil es sich erst zum Schluss lichtet, was es damit auf sich hat. Ich hatte mir irgendwie mehr davon erwartet, aber trotzdem hat dieses Buch etwas für sich.
Bewertung: 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen