Dienstag, 29. April 2014

Rezension Die fünfte Welle von Rick Yancey

Autor: Rick Yancey
Verlag: Goldmann
Sprache: Deutsch
Hardcover, 478 Seiten

Erster Satz: 
Es wird kein Erwachen geben. Die schlafende Frau wird am nächste Morgen nichts spüren, nur ein vages Unbehagen und das hartnäckige Gefühl, von jemanden beobachtet zu werden.

Zum Cover:   
Was man auf dem Bild nicht so sieht, ist das goldene Schimmern, das einfach nur wunderschön ist. Auch generell durch das dunkle des Waldes wird eine düstere Stimmung erzeugt, die durch die einzelne Person die in der Mitte steht noch unterstrichen wird.
Klappentext: 
Sie kommen, um uns auszulöschen. Jeden Einzelnen von uns. Bist du bereit zu kämpfen?
Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. Nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemanden! Das hat auch Cassie lernen müssen, denn seit der Ankunft der Anderen hat sie fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Das Wenige, was sie noch besitzt, passt in einen Rucksack. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie, nachdem sie auf der Flucht vor den Anderen angeschossen wurde. Eigentlich weiß sie, dass sie ihm nicht vertrauen sollte. Doch sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält...
Zum Buch:
Nach den 4 Wellen der Zerstörung ist Cassie alleine, ihre Mutter verlor sie bei der dritten Welle. Zusammen mit ihrem Vater und ihrem Bruder erreichen sie ein Camp, von dort aus wird ihr kleiner Bruder Sammy, abgeholt, und sie gibt ihm das Versprechen, das sie sich wiedersehen. Ihren Vater verliert sie bei der vierten Welle. 
Cassie macht sich auf die beschwerliche Reise ihren Bruder zu finden und zu überleben. Nachdem sie angeschossen wurde, findet Evan Walker sie, der sie auch rettet. Und Cassie weiß nie, wem sie trauen kann...
Auch wird die Geschichte von Sammy erzählt, wie es ihm in der Zeit ergeht, und was er alles erlebt, aber hier will ich nicht viel zu verraten da ihr es selber lesen sollt :)

Fazit:  
Mich hat das Buch fasziniert durch das Cover und deswegen hab ich mich auf für die Leserunde beworben. Hab auch erstmal überhaupt nicht mit gerechnet, dass ich ausgelost werde, bis dann der Postbote hier geklingelt hat :D Nun, als das Buch dann hier war, hab ich erstmals gesehen, dass es sich um Außerirdische handelt, was ja eigentlich eher nicht so meins ist, aber das Buch hat mich dann doch überzeugt, was ich anfangs nicht gedacht hätte. 
Es beschreibt alles so realistisch das man mit den Protagonisten mitfühlen kann, was einen teilweise richtig nahe geht, vor allem bei Sammy (Cassies kleinem Bruder). Ich finde es ist mal etwas anderes, mit den verschiedenen Wellen, die dazu da sind die Menschheit zu vernichten. Vor allem spannend da man nie weiß wer ist Feind und wer ist Freund. 
Auch klasse finde ich den Teil mit Evan, wo man sich fragt, was macht einen Menschen aus....
Bewertung:
Es wurden keine fünf Sterne, da die Sprünge zwischen den verschiedenen Zeiten oder Orten, teilweise etwas verwirrend ist.

Kommentare:

  1. Cool! Das hätte ich jetzt eigentlich auch nicht erwartet, dass das buch 4 Sterne bekommt. Aber die Geschichte klingt echt gut. Wär auch ne total gute Story für ein Game:D

    Schöne Rezi!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde den Titel sehr interessant, aber es aber noch nicht gelesen. Ob mir Aliens gefallen?

    AntwortenLöschen