Mittwoch, 28. Mai 2014

Rezension - Trostpflaster von Anne Hertz

Eine Rezension von der lieben Eva


Autor: Anne Hertz
Verlag: Knaur
Sprache: Deutsch
Taschenbuch, 469 Seiten

Erster Satz: 
Wenn Liebe die Antwort ist, könnten Sie dann bitte die Frage noch einmal formulieren?

Zitat:
Seite 465: "Ich muss mich selbst lieben. Und ich muss machen, was für mich wichtig ist. Dann wird sich alles andere von selbst geben." 

Zum Cover:   
Eine geöffnete Pralinenschachtel in Herzform; lecker!
Klappentext: 
"Was ist wichtiger?!, will ich wissen.
"Zu lieben - oder geliebt zu werden?"
Simon guckt mich überrascht an.
"Das ist doch wohl klar", antwortet er.
"Ich will selbstverständlich beides."

Julia kann zufrieden sein: Sie hat einen sicheren Job, einen liebevollen Freund und wird sich bald ihren großen Traum erfüllen, die absolute Märchenhochzeit. Aber dann wird ihr gekündigt, und die gerade noch so heile Welt bekommt heftig Schlagseite. Um sie wieder in Gleichgewicht zu bringen, nimmt Julia kurz entschlossen das ungewöhnliche Jobangebot der frisch gegründeten Trennungsagentur Trostpflaster an. Doch die Zusammenarbeit mit ihrem neuen Chef gestaltet sich schwierig, denn Julia ist hin- und hergerissen, ob sie ihn ins Herz schließen kann- oder doch besser erschlagen sollte...

Eine romantische Komödie von der Autorin der Bestseller Glückskekse und Sternschuppen. 
Zum Buch:
Der Anfang war etwas zäh, wiederholt lang und breit die Hochzeitsplanung. Mit der Gründung der Agentur Trostpflaster kommt etwas mehr Schwung.
Etwas nervig war auch die andauernde Betonung des Gutmenschentums der Hauptfigur.
Die Dialoge zwischen Julia und Ihren Chef Simon fand ich sehr gestellt.
Paul, der Verlobte, kommt bei dem ganzen irgendwie gar nicht gut weg.

Eine ständige Bäumchen-wechsel-dich-Geschichte mit originellen Ende.

Fazit:  
Stellenweise witzig, aber auch immer wieder zu langatmig.
Muss man nicht unbedingt gelesen haben. Sorry.
Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen