Donnerstag, 14. August 2014

Rezension 0.4 Eine perfekte neue Welt von Mike Lancaster

Autor: Mike Lancaster
Verlag: Oetinger
Sprache: Deutsch
Hardcover, 272 Seiten

Erster Satz: 
Als Danny Birnie uns erzählte, er habe seine Schwester hypnotisiert, dachten wir, er spinnt. Oder er lügt. Oder beides.

Zum Cover:   
Interessantes Cover. Das Symbol das der Junge auf der Stirn hat, nur hab ich leider den Zusammenhang mit dem Buch nicht gefunden. 
Klappentext: 
"Wenn ihr gegen alle Wahrscheinlichkeit irgendwann diese Kassetten finden solltet, dann spielt sie ab, hört meine Stimme, ich bitte euch. Damit ihr wisst, dass es uns gegeben hat, dass es uns gibt und dass wir euch alle vermissen."

Niemals hätte der fünfzehnjährige Kyle Straker gedacht, dass er ein Außenseiter werden könnte, ein 0.4er, vergessen und verschollen in einer perfekten neuen Welt. Doch das Unmögliche wird Wirklichkeit, und eines Tages muss Kyle feststellen, dass die Welt, wie er sie kennt, nicht mehr existiert. Nur eine Hoffnung bleibt ihm noch: Dass sein Bericht gefunden, seine Stimme gehört wird ...
Zum Buch:
Kyle geht zusammen mit seinen Freunden auf den Talentwettbewerb, der auf dem Dorfplatz alljährlich stattfindet. Dort wird er zusammen mit Lilly und zwei anderen Personen hypnotisiert. Als die Vier wieder aufwachen, sind alle andere Dorfbewohner wie versteinert und danach ist nichts mehr wie vorher. Viel mehr möchte ich hier nicht erzählen, damit das Buch für euch noch überraschend bleibt.

Fazit:  
Erschreckende Vision, die sich einem hier darbietet. Das Erschreckende daran ist vor allem das es teilweise vorstellbar ist.
Man fühlt mit Kyle mit, wenn er fast alleine da steht und die Leute die ihm nahe stehen einen nicht mehr wahrnehmen. 

Was ich etwas irritierend finde, da das Ganze ja in der Zukunft spielt, das manche für uns alltägliche Begriffe erklärt werden, wie z.B. was ein "Buch" ist. Ich hätte mir gewünscht das dafür andere Dinge ausführlicher erklärt werden.

Bewertung:

Kommentare:

  1. Hm, ich hab das Buch schon etwas länger auf meinem Sub, vielleicht sollte ich es mal ein wenig weiter nach vorne ziehen und endlich lesen :)
    Tolle Rezi von Dir, ich vermute, ich weiß was Du mit dem erklären von einfachen Begriffen meinst. So ungefähr war es ja auch mit "die Enklave" :)
    LG Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir <3
      Ja mit den einfachen Begriffen war, das er etwas über ein Buch, Golf, oder andere für uns ganz normale Begriffe als Anmerkungen vom Autor beschrieben werden... teilweise ja ganz lustig aber irgendwie schräg :D

      Löschen
  2. du verrätst leider nich viel, aber... klingt interessant!

    AntwortenLöschen