Dienstag, 21. Oktober 2014

Rezension Nachtmahr - Das Erwachen der Königin von Ulrike Schweikert

Autor: Ulrike Schweikert
Verlag: penhaligon
Sprache: Deutsch
Broschiert, 415 Seiten

Erster Satz: 
Raika sah auf die Uhr. Es war kurz nach acht. Höchste Zeit, den Arbeitstag zu beenden!


Zitat:
Seite 232: "Ich war das schönste Mädchen der Nacht, und doch schien meine Seele finster und hässlich. War das der Preis, den ich für die äußere Schönheit bezahlen musste, die mir so viel Macht über andere gab?"


Klappentext: 
Sie ist schön. Sie ist verführerisch. Sie ist das gefährlichste Wesen der Nacht.

Tagsüber ist Lorena eine unscheinbare, junge Frau - aber jede Nach verwandelt sie sich in ein wunderschönes Wesen: Sie ist ein Nachtmahr. Kein Mann kann ihr widerstehen, und wer einmal ihren Reizen erlegen ist, verfällt ihr auf ewig. Doch dann trifft Lorena auf Jason, ihre große Liebe. Ihm zuliebe versucht sie verzweifelt, den zerstörerischen Nachtmahr in sich zu bändigen. Lorena ahnt jedoch nicht, dass sie ihr wahres Wesen nicht verleugnen kann. Denn sie ist die Auserwählte, die über das Schicksal der Nachtmahre entscheiden wird ...
Zum Buch:
Tagsüber ist Lorena ziemlich unscheinbar, was sich aber jede Nacht schlagartig ändert, denn da verwandelt sie sich in einen Nachtmahr. Und wie es bei Nachtmahren so üblich ist, sind sie alles andere als unschuldig. Als Lorena ihre Jugendliebe Jason wiedertrifft, setzt sie alles daran, dass er sie niemals als Nachtmahr zu Gesicht bekommt, da sie Angst vor dessen Auswirkungen hat.
Und dann ist da noch Raika, ein Nachtmahr die so ganz anders ist als Lorena, sie sieht die Verwandlung nicht als Fluch, sondern als Gabe, und dementsprechend lebt sie auch.

Fazit:  
Man spürt förmlich Lorenas inneren Zweikampf, anfangs würde man Lorena gerne mehr als nur einen Stupser in die "richtige" Richtung geben, aber man freut sich dann um so mehr über die Entwicklung, die sie durchmacht.
Ich bin schon gespannt auf den zweiten Teil da einige Fragen noch offen geblieben sind die Lust auf den nächsten Band machen. Auch hoffe ich, dass wir in den nächsten Bänden einige Charaktere noch besser kennenzulernen. 
Gerne hätte ich mehr von den Männern gelesen, vor allem von Jason, man kennt seine Sicht der Dinge kaum, ich bin gespannt, ob sich das noch ändert.
Zusammengefasst, anfangs ist es etwas langatmig, da viele Selbstzweifel von Lorena da sind, die sich aber zum Glück immer mehr auflösen und dadurch auch mehr Aktion vorkommt und man das Buch dann nicht mehr aus den Händen legen möchte :)

Bewertung:
"Ja, das hättest du vielleicht, aber das Vergangene ist vergangen und lässt sich nicht mehr ändern. Du kannst dir nur für die Zukunft vornehmen, es anders zu machen."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen