Mittwoch, 11. Februar 2015

Rezension Blinder Feind von Jeffery Deaver

Autor: Jeffery Deaver

Verlag: blanvalet
Sprache: Deutsch
Taschenbuch, 384 Seiten

ISBN: 978 - 3442384075

Muss ich haben :)


Erster Satz: 
Sie stand am Fenster der Wohnung in Manhattan und spähte durch einen Schlitz im Vorhang. Ihre Hände zitterten.


Zitat:
Ich war so gefesselt von dem Buch, das ich total vergessen habe mir ein Zitat zu markieren!! :D 

Klappentext: 
Am Anfang steht der Tod

Noch vor wenigen Stunden ahnte die New Yorker Büroangestellte Gabriela McKenzie nicht, dass ihr Leben bald einem Alptraum gleichen würde. Doch jetzt ist ihr Chef verschwunden, und ein skrupelloser Gangster verlangt von ihr eine halbe Million Dollar und die Herausgabe der mysteriösen "Oktoberliste" - sonst stirbt ihre kleine Tochter. Helfen kann Gabriela nur der attraktive Daniel Reardon, der Erfahrung mit Entführungsfällen hat. Kurze Zeit später befinden sich die beiden auf der Flucht - und niemand weiß, wer am Ende mit dem Leben davonkommen wird ...

Zum Buch:
Gabrielas arbeitet als Büroleiterin, als ihr Chef plötzlich mit dem kompletten Firmengeld verschwindet, und sie sich ohne Job und ohne ihre Ersparnisse wiederfindet, denkt man schlimmer kann es nicht kommen. Aber es kommt, wie es kommen muss, ihre Tochter wurde entführt und sie muss nun nicht nur eine Menge Geld für Joseph auftreiben, sondern auch noch die "Oktoberliste". Was es mit dieser Oktoberliste auf sich hat, werden wir auch im Laufe des Buches herausfinden. Dabei hilft ihr der charmante Geschäftsmann Daniel Reardon, den sie erst kurz zuvor kennengelernt hat. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit...

Fazit:
Anfangs fand ich schwer in das Buch rein, da man es ja nicht gewohnt ist ein Buch "rückwärts" zu lesen, das man das Ende schon im ersten Satz erfährt... Ich dache zuerst was soll jetzt dann noch kommen, wenn ich das Ende schon weiß?? Aber natürlich will man wissen, was dann am Anfang war und so blättert man immer weiter. Und auf jeder Seite erfährt man Neues und versteht die Zusammenhänge immer besser.

Und den kurzen Gedanken, den ich ganz am Anfang hatte, das Buch dann einfach von hinten nach vorne zu lesen, bin ich echt froh das ich ihn schnell wieder verworfen habe :) Also sollte noch jemand auf die Idee kommen: Lasst es!

Das Buch nimmt ein sehr interessantes "Ende", sodass man zugleich das Buch sofort vorne aufschlägt und das erste Kapitel noch mal verschlingt.... Ich bin immer noch davon fasziniert wie Jeffery Deaver das so hinbekommen hat :D

Ich lese ja sonst eher weniger Thriller, aber ich bin sehr froh das ich diesen hier in die Finger bekommen habe, man verpasst definitiv etwas, wenn man ihn nicht liest!

Bewertung:
Vielen Dank an den Blanvalet Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen