Montag, 9. Februar 2015

Rezension Die Götterjäger - Aus dem Exil von J. Winter

Autor: J. Winter

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Sprache: Deutsch
Taschenbuch, 284 Seiten

Muss ich haben :)


Erster Satz: 
Kaktus. Kaktus. Kaktus. Strauch. Noch ein Kaktus.
Amy Laurent Ashford seufzte entnervt und stellte die Klimaanlage und weitere Grade kühler, während die Wüstenhitze immer noch mit unnachgiebiger Intensität an dem schwarzen Lack kratzte.



Zitat:
"Sie tarnen sich als Mensch und als dein Freund, um dich in der Stunde zu zerstören, in der du am hilflosesten bist."

Klappentext: 
Amy Laurent Ashford hasst es Jägerin zu sein - denn ihr übernatürlicher Instinkt lässt sie nicht zwischen Freund und Feind unterscheiden, sondern verdammt sie zum Töten.
Um dem Kreislauf zu entkommen, stürzt sie sich in ihr Leben als Soldatin der U.S. Airforce. Bis zu dem Tag, an dem sie den verhängnisvollen Befehlt bekommt, eine Top Secret-Akte zu transportieren. Ihr Wagen erleidet mitten in der texanischen Wüste eine Panne. Notgedrungen muss sie sich von einem Reisebus mitnehmen lassen.
Doch noch bevor sie diesen beitritt, dringt der erste unmenschliche Laut aus dem Fahrzeug und zieht sie in einen alten Albtraum, aus dem sie nie wieder erwachen soll ...

Zum Buch:
Amy soll einen Auftrag für die U.S. Air Force erledigen, erst bleibt das Auto auf der Strecke liegen, als dann ein Bus vorbeikommt, ist dieser voll mit Zombies, kann es noch schlimmer kommen?
Ja! Für Amy kommt es noch schlimmer, sie wird von ihrer Vergangenheit eingeholt, mit der sie eigentlich nichts mehr zu tun haben wollte. 
In dem Bus kommt ihr Jonathan zur Hilfe, auch er trägt einige Geheimnisse mit sich herum. Beide werden sie gerettet, von den Götterjägern, die anfangs ziemlich dubios rüberkommen...
Wie es mit allen weitergeht? Lest selbst, es lohnt sich :)
Fazit:  
Anfangs fragt man sich was sind die "Götterjäger" und vor allem stellt sich die Frage, wieso Amy nichts mit ihnen zu tun haben will. Dadurch ist man aber von Anfang an von der Geschichte gefesselt und möchte wissen, welcher Zusammenhang zwischen Amy und den Götterjägern besteht.

Klasse finde ich die "Zitate" am Anfang jedes Kapitels, die auch immer mit dem Kapitel an sich zu tun haben. Auch die Charaktere wachsen einem sehr schnell ans Herz, allen voran die Feenkatze Cyrill. Ich bin auch gespannt ob Nathans Bruder im nächsten Band weiter mit auftaucht :)

Und zu guter Letzt, Nathan benutzt ja ein Bowiemesser als Waffe, ich hab da jedes Mal Browniemesser gelesen :D musste dann da jedes Mal echt schmunzeln.

Wir landen in einer düsteren Welt, die voller Gefahren und Überraschungen steckt. Ein wahrer Page-Turner.

Bewertung:
"Die Wahrheit ist eine scharfe, jedoch zweischneidige Klinge. Wisse sie gut zu führen, denn sie kann dich erleuchten, aber dich auch in die tiefste Dunkelheit stürzen."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen