Donnerstag, 7. Mai 2015

Rezension Der Schlüssel zu Allem von Sarah Moore Fitzgerald

Autor: Sarah Moore Fitzgerald

Verlag: bloomoon
Sprache: Deutsch
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Hardcover, 208 Seiten


ISBN: 978 - 3760783802

Muss ich haben :)


Erster Satz: 
Mein Großvater ist so ziemlich der schlauste Mensch, den ich kenne. Deswegen war es am Ende so komisch, dass ihn die Leute behandelten, als wäre er völlig bescheuert. 


Zitat:
"Die ganze menschliche Rasse - wie alle - sind Krieger der Gegenwart, die jeden Augenblick flüssige Zukunft in feste Vergangenheit verwandeln."

Klappentext: 
EIN ALTER SCHLÜSSEL
EIN GEHEIMNISVOLLES TOR
UND EIN SCHRITT IN EINE ANDERE WELT

Cosmos über alles geliebter Großvater ist seit einiger Zeit seltsam verwirrt und erinnert sich manchmal nicht einmal daran, dass er einen Enkel hat. In einem kurzen klaren Moment überreicht er Cosmo einen Schlüssel und bittet ihn inständig, damit das Tor von Blackbird Abbey, einem alten Herrenhaus aufzuschließen.
Cosmo erfüllt seinem Großvater diesen merkwürdigen Wunsch und macht sich mitten in der Nacht auf den Weg. Als sich das alte Tor knarrend öffnet, beginnt für ihn eine Reise in eine längst vergangene Zeit, in der er seinen Großvater ganz anders kennenlernt ...

Zum Buch:
Als Cosmos Großvater immer mehr vergisst und die klaren Momente immer weniger werden, kommt der Moment, dass die Sozialarbeiterin bei ihnen vorbeischaut, um darüber zu entscheiden, wie es nun weitergeht. An diesem Abend übergibt Cosmos Großvater ihm einen Schlüssel der zu einem Tor von Blackbrick-Abbey, einem alten Herrenhaus, gehört.
Als Cosmo sich auf dem Weg macht und durch das Tor schreitet landet er in einer längst vergangen Zeit ...
Fazit:  
Als ich dieses Buch in die Hand nahm, war ich erst mal von dem tollen Cover fasziniert, es passt auch super zu dem Inhalt dieses Buches. 

Es handelt um Cosmo der bei seinem Großeltern lebt, dessen Großvater an Alzheimer leidet. Was ja ein Thema tiefgründiges Thema ist, das heutzutage mehrere ältere Menschen betrifft, und dadurch auch ein nicht ganz so einfaches Thema. 
Die Tipps die sich Cosmos aus dem Internet holt, was er gegen das Vergessen seines Großvaters tun kann, und dann z.B. die ganze Wohnung mit Post-its beschriftet finde ich herzallerliebst. 

Man taucht förmlich in das Buch ab, man ist zusammen mit Cosmo aufgeregt, was hinter dem Tor auf ihn warten wird. 
Vielleicht ist dieses Buch eher etwas für die älteren Leser, da so manche Szenen in der Vergangenheit, vielleicht etwas verstörend für Kinder sein könnten. Aber für Jugendliche ist es auf jeden Fall geeignet. 

Und dann kam der Epilog. Ich hab geheult wie ein Schlosshund, das Ende war einfach so rührend, das man gar nicht anders konnte. 

Bewertung:
Vielen Dank an den bloomoon Verlag, für das Rezensionsexemplar und die tollen Lesestunden. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen