Donnerstag, 2. Juli 2015

Rezension Club Noir von Emilia Jones

Autor: Emilia Jones

Verlag: ullstein
Sprache: Deutsch
Taschenbuch, 222 Seiten


Erster Satz: 
Grau. So wirkte die Stadt auf Jesse, als sie ankam. Selbst die Häuser wirkten grau und auch der Mann an der Rezeption ihres Hotels.



Klappentext: 
Betreten Sie den Club Noir und lassen Sie sich verführen!
Jesse Brown arbeitet in einer Londoner Galerie. Als sie eines Tages das Angebot erhält, für vier Wochen nach Brüssel zu gehen, nimmt sie an. Doch die Stadt bleibt ihr fremd, uns sie fühlt sich dort hoffnungslos verloren, bis sie in dem geheimnisvollen Nachtclub Club Noir den charismatischen Andrew McCloud kennenlernt. Dieser ist fasziniert von Jesses natürlicher Unschuld. Er beginnt, sie zu umwerben, und Jesse kann seinen Verführungskünsten nicht lange widerstehen. Was Jesse jedoch nicht ahnt: Andrew ist ein mächtiger Vampir und der Club Noir sein Reich.

Zum Buch:
Das erste Mal das Jesse in den Club Noir geht, ahnt sie noch nicht das sie in diesem Club auf Vampire treffen könnte, wer glaubt den schon an so etwas?
Als sie dann Andrew entdeckt und sich Hals über Kopf in ihn verguckt, dauert es nicht lange, bis die beiden sich näher kommen...
Fazit:  
Also wer in diesem Buch nach viel Handlung sucht ist hier verkehrt. Mir ging zudem alles etwas schnell, kaum das Andrew Jesse entdeckt geht es quasi auch schon los. Ich hätte mir etwas mehr Geschichte drum rum gewünscht, oder auch ein klein bisschen mehr "kennenlernen". 

Ansonsten hab ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen und es liest sich sehr flüssig. Ich hab dieses Buch ein einem Nachmittag gelesen und hab nicht schlecht geschaut, als es dann auch schon fertig war.

Zusammenfassend, eine nette Lektüre für zwischendurch wenn man nicht all zu viel Wert auf die Geschichte drum rum legt. 


Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen