Samstag, 19. September 2015

Rezension Die Erleuchtete - Im Zeichen der Finsternis von Aimee Agresti


ACHTUNG!! BAND 3!
HIER die Rezension zu Band 1
HIER die Rezension zu Band 2

Autor: Aimee Agresti

Verlag: Goldmann
Sprache: Deutsch
Taschenbuch, 512 Seiten

ISBN: 978 - 3442477555


Muss ich haben :)
Leseprobe

Erster Satz: 
Lance. Der Klang seines Namens schmerzte, er ließ Zorn in mir aufsteigen, der sofort von einem Gefühl des Scheiterns verdrängt wurde. 

Zitat:
"Manchmal trennte so wenig beliebte Menschen von solchen, die nicht akzeptiert wurden. Und dieser junge Mann würde durch seine Rettung keine radikale Veränderung durchmachen, sondern so bleiben, wie er war."

Klappentext: 
IM GEHEIMNISVOLLEN PARIS BEDROHT DAS BÖSE DIE LIEBE EINES JUNGEN ENGELS

In New Orleans konnte Haven Terra einen Angriff des Bösen gerade noch abwehren - und das nur, weil sie als angehender Engel besondere Kräfte besitzt. Doch der Schock sitzt tief. Denn auf der anschließenden Flucht entführten die Abgesandten der Hölle Havens große Liebe Lance. Und die Dämonen haben einen schrecklichen Plan. Um die Welt endgültig ins Dunkel zu stürzen, müssen sie in Paris einen Engel opfern: Lance. Entschlossen eilt Haven nach Frankreich, um Lance zu retten und das Böse aufzuhalten. In der geheimnisvollen Stadt der Lichter kommt es zum alles entscheidenden Kampf...

Zum Buch:
Lance, Haven und Dante haben zwar ihre letzte Schlacht überlebt und das Böse vertreiben können. Allerdings wurde dabei Lance entführt. Natürlich machen sich die anderen Engel sofort an die Planung, wie sie ihn retten können. Diesmal finden wir uns in der Stadt der Liebe, Paris, wieder da hier auch die Opfergabe für die Dämonen stattfinden wird. 
Aber damit nicht genug, gleichzeitig bekommen die Engelsanwärter ihre dritte Prüfung gestellt, sie müssen eine Seele vor dem Bösen retten. Wird ihnen all das gelingen?
Fazit:  
Nun sind wir schon beim Abschlussband der Trilogie angekommen. Alle drei Bücher unterscheiden sich voneinander, nicht nur, was den Schauplatz angeht (Chicago, New Orleans und Paris) sondern auch hat man das Gefühl, das man in das Böse immer weiter eintaucht oder mehr darüber mehr erfährt. Auch ist eine Entwicklung bei den Hauptcharakteren zu beobachten und faszinierend zu verfolgen. 
Was nun aber die Nebencharaktere angeht, hätte ich gerne mehr über sie erfahren, da sie leider etwas blass geblieben sind.  

Leider hat sich dieser Band bei mir etwas gezogen, es sind zwar total spannende Passagen dabei, wo man nur so durch die Seiten fliegt, aber dann gibt es wieder welche, die sich ziemlich ziehen. Wenn wir schon beim negativen sind, ich fand die Gefühle zwischen Haven und Lance sind irgendwie nicht zu mir übergesprungen. Ich hätte hier gerne etwas mehr Prickeln gespürt...

Der Showdown selbst überzeugt auf ganzer Linie und am genialsten fand ich, das Schlusswort in dem Haven sich direkt an den Leser wendet, ob wir nicht auch in der Situation waren, das wir an einem Wendepunkt waren und dort die Hilfe von einem Schutzengel bekommen haben. Ein genialer Abschluss für diese Reihe. 

Bewertung:
"Bald würde ich dem Tod ins Auge sehen und konnte nur hoffen, dass ich nicht als Erste blinzeln würde."

1 Kommentar:

  1. Das klingt gut! Sehr temporeich! Wenn Figuren den Leser ansprechen... ich hab schon Bücher gelesen, bei denen ich das nervig fand.

    AntwortenLöschen