Freitag, 17. März 2017

Rezension Godspeed - Die Reise beginnt von Beth Revis

Autor: Beth Revis

Verlag: Dressler
Sprache: Deutsch
Hardcover, 448 Seiten


ISBN: 978 - 3791516769


Erster Satz: 
"Lass Mom als Erste gehen", sagte Dad. 

Zitat:
Wie kann man diese Riesenlampe mit der Sonne vergleichen?
Hier ist nichts echt. Alles ist kaputt. Zerbrochen.
Wie das Licht. 
Wie ich.
Ich habe nie darüber nachgedacht, wie wichtig der Himmel für mich ist, und jetzt habe ich keinen mehr. 

Klappentext:
Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der "Godspeed". Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden - 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden? Gewaltsam ins Leben zurückgerissen, findet sie sich in einer fremden Welt wieder, in der alle Menschen einem tyrannischen Anführer folgen. Nur einer wiedersteht: der rebellische Junior, der sich fast magisch angezogen fühlt von Amy. Gemeinsam versuchen die beiden, den schrecklichen Geheimnissen der "Godspeed" auf die Spur zu kommen. Doch kann Amy Junior trauen? 
Fazit:  
Wenn ihr vor der Frage stehen würdet, ob ihr euch einfrieren lasst um dann auf einem neuen unerkundeten Planeten zu landen, wie würde da eure Antwort ausfallen? Auch Amy hadert zuerst mit dieser Frage, was für mich vollkommen verständlich ist. 
Dieses Buch fesselt einen von Anfang an, es ist ein wahrer Pageturner, da es der Autorin gelingt einen einfach mitzureisen, man möchte erfahren, wie es weitergeht und was noch so alles auf Amy und Junior zukommt. Was ich einfach klasse fand, war die Gesellschaftsvision, die sich vor einem auftut. Zu beobachten wie die Menschen sich auf einem Raumschiff, eigentlich auf engem Raum, verhalten. An manchen Stellen würde man am liebsten selbst eingreifen. Wie die Gesellschaft aufgebaut ist, lernt man erst nach und nach, zusammen mit Amy, kennen und das ist das Besondere daran. Was ist dort anders als auf der Erde und vor allem warum?
Ich finde, es ist eine gelungene Mischung aus Dystopie und Thriller, es gibt einige Geheimnisse die Amy und Junior versuchen aufzudecken. Ich freue mich schon total auf den nächsten Band, und hab diesen zum Glück auch im Regal stehen, um gleich weiterlesen zu können. 

Bewertung:
Das ist das Geheimnis der Sterne, sage ich mir. Am Ende sind wir allein. Doch nah du auch sein scheinst, kann dich doch kein anderer berühren. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen